Phytotherapie & Co.

Die Naturheilkunde hat noch viel mehr zu bieten - auf die Tierart generell und den persönlichen Bedarf des tierischen Patienten zugeschnitten, werden in meiner Praxis individuell passend zum Patienten auch Substanzen aus anderen, naturheilkundlichen Bereichen eingesetzt.

Für meine Patienten wähle ich neben der Homöopathie und der Mykotherapie gerne Präparate aus der Phytotherapie aus, die eine der ältesten Therapieformen ist, die die Menschheit kennt. Sie ist auf der ganzen Welt verbreitet und auch oft gut am Tier anwendbar. 

Es kommen hier grundsätzlich nur ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Rinden, Samen oder auch Wurzelbestandteile) zur Anwendung, es werden aber keine isolierten Einzelstoffe genutzt.

Phytotherapeutische Präparate gibt es in verschiedenen Formen auf dem Markt - als Pulver, Tinkturen, ätherische Öle, Säfte, als Tee, als Presslinge oder in Tablettenform oder auch als Salben.

Je nach Indikation erstelle ich für Ihr Tier einen individuellen Therapieplan, der neben der Phytotherapie auch ggf. noch andere Präparate aus dem Bereich der Hydroxypathie oder auch aus dem Nahrungsergänzungsbereich enthalten kann. 

Rechtlicher Hinweis im Sinne des deutschen Heilmittelwerberechts § 3 HWG:
Bei den auf dieser Homepage erwähnten Methoden - sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art - handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.